Bild1Am 07.11.2019 besuchte der US-Außenminister Mike Pompeo mit seinem bundesdeutschen Amtskollegen Heiko Maas das Deutsch-Deutsche-Museum Mödlareuth. Erst zwei Tage vorher war dort aus einem länderübergreifenden Schülerprojekt die Ausstellung „November 1989 – was war da los?“ eröffnet worden. Nun durften Julia Wolf, Daniela Mado und Amelie Körner den beiden Außenministern ausgewählte Projekttafeln präsentieren – diesmal in englischer Sprache.Den Besuch eines so hohen Staatsgastes zu verfolgen, war für die Mädchen ein spannendes, einmaliges Erlebnis – angefangen vom Akkreditierungsverfahren, über die Security-Staffeln, die das kleine Dorf übervölkerten, bis hin zum Journalistentross, der die beiden Politiker umgab. Bravourös präsentierten die Schülerinnen die Grenzöffnungstafeln, Minister Pompeo kam ins Schmunzeln über ihre Schilderungen zum Übergang Ullitz. Anschließend picknickte der US-Außenminister mit amerikanischen Veteranen, Minister Maas stand den Schülern für eine Gesprächsrunde zur Verfügung. Beim sich anschließenden Imbiss wurde über eine „Belohnung“ für die Projektschüler gescherzt – Frau Waschke , die betreuende Museumspädagogin, hatte schon im Vorfeld mit einem Referenten „einen Tag im Auswärtigen Amt“ abgesprochen. Der Minister stimmte zu, nun muss nur noch der Termin für diese Exkursion vereinbart werden. -Siglinde Waschke -

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.